Deborah Crombie – Denn du sollst sterben

Eigentlich sollte es ein gemütliches Familienwochenende werden, fernab von Polizeidienst und Großstadt. Melody Talbot hatte ihre Chefin Gemma James mit den Kindern und ihrem Ehemann DSI Duncan Kincaid auf den Landsitz ihrer Eltern eingeladen. Melodys Vater war ein Zeitungstycoon aus London und sie hatte lange versucht ihre betuchte Abstammung vor ihren Kollegen zu verbergen. Jetzt ist sie zusammen mit Gemma und den Kindern auf dem Weg aufs Land. Ihre Mutter hatte zu einer Benefizveranstaltung eingeladen, für den die Köchin des örtlichen Pubs für die Menüfolge verantwortlich war. Viv Holland, die Wirtin des Pubs, betrachtete diesen Event mit gemischten Gefühlen, denn ihre Köchin hatte in London für einen Starkoch gearbeitet und war selbst höchst talentiert. Duncan Kincaid fuhr mit seinem eigenen Auto, da er noch Termine hatte. Kurz vor dem Ziel wird er in einen schweren Unfall verwickelt. Dabei wird er verletzt. Die Fahrerin des anderen Wagens verstirbt noch an der Unfallstelle, ihr Beifahrer ist tot. Es stellt sich heraus, dass die beiden sich überhaupt nicht kannten. Weshalb saßen die zwei in einem Wagen? Die einzige Gemeinsamkeit war ein Besuch im Pub. Dort hatten beide gegessen, aber nicht zusammen. Den Pub hatten beide getrennt verlassen. Die Unfallopfer werden untersucht und die Ergebnisse werfen Fragen auf. Der Beifahrer war bereits vor dem Unfall tot. Die örtliche Polizei schaltet sich ein und beginnt mit den Ermittlungen. Dabei können sich die Londoner Kommissare nicht heraushalten und sind plötzlich in einen höchst sensiblen Fall verwickelt.
Deborah Crombie lebt in Texas, verbringt aber viel Zeit in Großbritannien. Wie viele andere Autoren hat sie ihr Herz an die britische Kriminalliteratur verloren. Ihr Team ist in London etabliert. Duncan Kincaid und Gemma James sind die Protagonisten in ihren Romanen. Viele Bände lang waren sie Chef und Mitarbeiterin, bis sie die Liebe zueinander beruflich trennte. Sie leben in einer Patchworkfamilie zusammen. Duncan und Gemma haben jeweils einen Sohn aus erster Ehe und eine gemeinsame Pflegetochter, die sie aus einem früheren Fall in ihre Familie aufgenommen haben. Das durch Todesfälle verwaiste Mädchen hatte das Herz der Ermittler erobert und beide kämpften erfolgreich um das Sorgerecht. Auch in den Krimis von Deborah Cromie gibt es zusätzlich zu den Mordfällen eine Entwicklungsgeschichte der Protagonisten. Das Team hat sich bereits in 18 Fällen bewährt. Nicht umsonst gilt Deborah Crombie als Bestsellerautorin. Jedes neue Werk wird freudig erwartet.

Text: Jutta Engelmayer
Deborah Crombie – denn du sollst sterben, TB, 10€
Goldmann Verlag, 978-3-442-48772-1

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.