David Lagercrantz – Vernichtung

Der 6. und letzte Band der Millenium Trilogie „Vernichtung“ ist erschienen. Die Geschichte von dem Journalisten Mikael Blomquist und der Hackerin Lisbeth Salander wurde von David Lagercrantz weitergeschrieben. Der Nachfolgeautor, des zu früh verstorbenen schwedischen Autors Stieg Larsson, hat sich seit dem 4. Band etabliert.
Ein Obdachloser wird in Stockholm gefunden. Er hat in seiner Tasche die Telefonnummer von Mikael Blomquist. Der Tote hatte Erfrierungen an den Gliedmaßen und im Gesicht. Er war unbekannter ethnischer Herkunft. Wer war der Mann und was verbindet ihn mit dem Journalisten? Erst eine DNA Analyse liefert nähere Hinweise. Der Tote besaß ein sogenanntes Super-Gen, das nur in Nepal in einer bestimmten Ethnie vorkommt. Blomquist recherchiert. Er bittet Salander um Hilfe.
Lisbeth ist völlig mit der Verfolgung ihrer Schwester Camilla beschäftigt. Seit ihrer Kindheit sind die zwei verfeindet. Lisbeth weiß, nur eine von beiden kann überleben und dieses Mal ist sie die Jägerin.
Die Hackerin unterstützt Mikael bei seinen Nachforschungen. Sie findet heraus, dass der Obdachlose ein Sherpa ist, der an einer dramatischen Mount Everest Expedition beteiligt war. Dabei kamen Menschen ums Leben. Mikael recherchiert, wer die anderen Teilnehmer waren und kontaktiert Überlebende. Plötzlich verschwindet er von der Bildfläche. Lisbeth ahnt, das Blomquist in höchster Gefahr ist und nimmt die Suche nach ihm auf.
David Lagercrantz wurde von der Familie Stieg Larssons autorisiert, die Millenium Trilogie weiter fortzuführen. Nicht leicht, eine etablierte Geschichte mit starken Charakteren weiterzuführen. Doch Lagercrantz ist das voll gelungen. In dem vorliegenden Roman „Vernichtung“ spitzt sich die dramatische Story von Lisbeth Salanders Familiengeschichte zu einem Showdown zu. Der Autor lässt seine Erfahrungen der im Jahr 1997 erschienenen Biografie über den Bergsteiger und Abenteurer Göran Kropp „Allein auf den Everest: Meine dramatische Solo-Expedition auf den höchsten Berg der Welt“, einfließen.
Wieder ist Lagercrantz eine Geschichte mit detailgetreuen Charakteren und hohem Suchtfaktor gelungen.

Text: Jutta Engelmayer
David Lagercrantz – Vernichtung, HC, 22€
Heyne, 978-3-453-27100-5

Benedict Jacka – Der Magier von London

Alex Verus ist Wahrsager. In der Welt der Magier steht er mit seinen Fähigkeiten nicht auf der höchsten Stufe, aber seine Kenntnisse sind sehr nützlich. Sein Geschäft in Camden ist unauffällig. Er verkauft an Nichtmagier harmlose Zaubereiartikel, aber er besitzt auch einige magische Artefakte, die seine normalen Kunden nicht zu sehen bekommen. Das wäre zu gefährlich. Alex erhält einen neuen Auftrag. Er soll das Verschwinden von Zauberlehrlingen untersuchen. Von den Auszubildenden fehlt jede Spur. Unter den Magiern macht sich Unruhe breit. Die Spuren wurden durch einen mächtigen Zauber verschleiert. Alex erhält mehr als einmal den Hinweis sich den Landsitz Fountain Reach anzusehen. Dort findet ein magisches Turnier für Lehrlinge statt. Auch Luna, Alex Adeptin tritt in diesem Turnier an. Viele berühmte Magier sind auf dem Landsitz eingetroffen. Darunter auch viele alte Feinde von Alex. Das weitläufige Haus strahlt eine unheimliche Atmosphäre aus. Es war jahrelang im Besitz einer alten Magier Familie und wurde vor vielen Jahren komplett neu aufgebaut. Es gibt Flure, die ins Nirgendwo zu führen scheinen. Alex spürt eine unheimliche Macht in den weitläufigen Gängen. Der Landsitz ist mit einem Portalbann gut geschützt. Alex Fähigkeiten des räumlichen und zeitlichen Hellsehens sind stark unterdrückt. Seine Weitsicht ist eingeschränkt, aber immer noch schemenhaft vorhanden. Als auch noch sein alter Todfeind Onyx auftaucht, müssen sich Alex und Luna auf das Schlimmste gefasst machen.
Benedict Jacka studierte Philosophie, arbeitete als Lehrer, Türsteher und Angestellter im öffentlichen Dienst. Geschrieben hat er schon zu seiner Schulzeit.
Der Magier von London ist das Dritte Buch in der Reihe um den Wahrsager Alex Verus. Der Ich-Erzähler ist Alex selbst. Er wird immer wieder in kuriose Aufträge verwickelt. Seine Adeptin Luna, die Alex ausbildet, ist von einem Fluch befallen. Berührungen mit ihr sind gefährlich. Diese Eigenschaft macht Luna einsam. Alex versucht Luna einen besseren Umgang mit ihren Emotionen beizubringen. Zurückhaltung üben oder ihren Fluch bei Bedrohung ein zusetzten. Alex Gabe hilft ihm, sich aus ausweglosen Situationen zu retten indem er verschiedene Zukünfte prüfen kann. Gemeinsam lösen die Beiden gefährliche Aufgaben, oft unter Einsatz ihres Lebens. Die magische Welt von Benedict Jacka ist verführerisch. War der erste Band eine appetitliche Vorspeise, erweckt jeder Folgeband den Wunsch nach mehr. Weiter so.

Text: Jutta Engelmayer
Benedict Jacka – Der Magier von London, PB, 9,99€
Blanvalet, 978-3-7341-6234-3

Tina Turner – My Love Story – Autobiografie

Sie gilt als eine der größten lebenden Rock- und Soul Sängerinnen der Welt, die mittlerweile 80 Jahre gewordene Tina Turner. Jetzt ist ihre bemerkenswerte Autobiografie „My Love Story“ im Penguin Verlag als Taschenbuchausgabe erschienen.
Tina wurde weltweit als Sängerin der gruppe Ike und Tina Turner bekannt. Ihre Hits „Proud Mary“ und „Nutbush City Limits“ sind in die Rockgeschichte eingegangen. Privat ist es ihr in diesen Jahren nicht allzu gut gegangen. Dass ihre Ehe mit dem Despoten und Sexisten Ike Turner kein Zuckerschlecken war, darf man, als allgemein bekannt voraussetzten. Wie schlimm es war und welche Schwierigkeiten sie hatte, sich aus dieser Beziehung zu befreien, beschreibt sie in ihrer Autobiografie.
„Time to move on with my life now. Leaving the past all behind“, ist ihre Lebensphilosophie. So gelingt ihr eine Solokarriere, die sie mit den größten Stars des Rock, wie David Bowie, Brian Adams oder den Rolling Stones zusammenbringt. Mitte der 80ger Jahre lernt sie die Liebe ihres Lebens kennen, den deutschen Musikmanager Erwin Bach. 2013 haben sie geheiratet. Sie wohnen in ihrer Villa am Züricher See. Mit seiner Hilfe ist es ihr gelungen, schwere Krankheiten und Schicksalsschläge zu überwinden. Das Buch ist die anrührende Lebensgeschichte einer Frau, die nie aufgegeben hat und das Leben so genommen hat, wie es kam. Kaum zu glauben, dass sie mittlerweile in ihrem 8ten Lebensjahrzehnt angekommen ist.

Text: Ulf Engelmayer
Tina Turner – My Love Story, PB, 14€
Penguin Verlag, 978-328-10520-6