Ben Aaronovitch – Der Oktobermann

Magische Vorgänge gibt es auch in Deutschland. Tobias Winter ist das deutsche Pendant des britischen Zauberlehrlings Peter Grant. Er arbeitet für das BKA in der Abteilung für komplexe und diffuse Angelegenheiten, kurz KDA. Er ist der einzige Mitarbeiter seiner Chefin. Im Dritten Reich wurde unter den Menschen mit magischen Fähigkeiten aufgeräumt. Viele wurden getötet. Heute noch lebende Menschen mit derartigen Begabungen leben sehr zurückgezogen. Aber es gibt sie trotzdem. In den Weinbergen bei Trier wird ein Toter gefunden, der unter übernatürlicher Weise ums Leben kam. Die Leiche wurde als mögliche biologische Gefahr eingestuft. Tobi wird von seiner Chefin für die Ermittlungen in die alte, geschichtsträchtige Stadt geschickt. Dort wird ihm die Polizistin Vanessa Sommer zur Seite gestellt. Die ist von ihrem zauberkundigen Kollegen begeistert. Der Tote wurde in einem Weinberg einer alteingesessenen Familie von Weinbauern gefunden. Jacqueline Stracker hatte das Weingut von ihrem Großvater geerbt. Sie hatte das heruntergekommene Anwesen wieder neu aufgebaut. Die Winzerin erzählt den Polizisten von ihrem Großvater, der dem Fluss unterhalb der Weinberge immer Opfer in Form einiger Flaschen des besten Jahrgangsweins gebracht hatte.
Zusammen mit Vanessa Sommer finden sich schnell eine Reihe von Verdächtigen. Darunter auch eine Flussgöttin und eine Gruppe von Männern, die Mitglieder der Gesellschaft zum Trinken guten Weins waren, genau wie der Tote.

Der britische Autor Ben Aaronovitch war Buchhändler, schrieb Drehbücher für TV-Serien, u.a. Doctor Who und ist Schriftsteller. „Der Oktobermann“ ist der 1. Band mit dem deutschen Ermittler für komplexe und diffuse Angelegenheiten Tobias Winter. Auch in Deutschland gibt es Magie, die untersucht werden will. Die Charaktere sind sympathisch und die Handlung interessant und humorvoll. Der Protagonist steht allerdings noch ziemlich am Anfang seiner Karriere als Zauberlehrling. Gezaubert wird hier noch wenig. Wer seine britischen Kollegen kennengelernt hat, dem fehlt die charismatische Gestalt des britischen Inspektors Nightingale. Das Können von Tobias Winters Chefin zeigt sich in diesem Buch noch nicht. Der Kurzroman kann als Einführung betrachtet werden und macht Appetit auf mehr.

Text: Jutta Engelmayer
Ben Aaronovitch – Der Oktobermann, TB, 9,20€
dtv, 978-3-4232-1805-4

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.