Alfons Kaiser – Karl Lagerfeld Ein Deutscher in Paris

Bücher über Karl Lagerfeld gibt es genug, entsprechend schwer ist es, eine Biografie zu finden, die der komplexen Persönlichkeit des Modezaren gerecht wird. Alfons Kaiser ist es mit seiner Biografie „Karl Lagerfeld – Ein Deutscher in Paris“ ausgezeichnet gelungen. Kaiser, Leiter des Ressorts „Deutschland und die Welt“ bei der „FAZ“ schlägt in seinem Buch einen weiten Bogen: von der Familie Lagerfeld bis hin zu den letzten großen und verschwenderischen Modenshows im Grand Palais in Paris. Mittels des faktenreichen und gut recherchierten Textes bietet sich dem Leser ein detailliertes und sehr spannend zu lesendem Portrait des Multitalents und rastlosen Arbeiters Lagerfeld. Sein Vater, bekannt und reich geworden durch die Kondensmilch „Bärenmarke“ konnte den Interessen seines Sohnes nicht allzu viel abgewinnen, unterstützte ihn aber, als dieser sich aus der Provinz Bad Bramstedt als Deutscher nach Paris begab. Dort war der Anfang nicht leicht, dennoch gelang es ihm schnell erste Beschäftigungen in der Modebranche zu finden. Der Erfolg blieb nicht aus, der Workaholic Lagerfeld stieg schnell auf. Ein Modelabel reichte ihm nicht, parallel arbeitete er in seinen Hochzeiten u.a. für Chanel, Fendi und sein eigenes Label. Er entdeckte die Fotografie für sich, gab zusammen mit seinem Göttinger Verleger Gerhard Steidl zahlreiche Bücher und zeichnete jahrelang politische „Karlikaturen“. Diese brachten ihm manchen Ärger und kritische Diskussionen ein. Alfons Kaiser verschweigt in seiner Biografie auch nicht die Schattenseiten der Persönlichkeit Lagerfelds. Sein Bruch mit Yves Saint Laurent, der in eine lebenslange Feindschaft mündete, seine Verschwendungssucht und seine sehr eigenwillige Art die eigene Vergangenheit zu interpretieren. Dennoch: es bleibt die Erinnerung an eine unfassbar kreative Person die vielfach an der Welt interessiert war. Einen freien intellektuellen Geist, der offen und interessiert seinen Mitmenschen gegenübertrat, sich sehr großzügig gegenüber seinem Team verhielt und eine große Leidenschaft hatte: „Bücher sind eine Krankheit, von der ich nicht geheilt werden will“ so sein lapidarer Kommentar zu seiner großen Bibliothek.
Die ultimative Biografie über Karl Lagerfeld, kommt in schwarzweißem Design und silbernem Leineneinband. Hätte dem Meister wohl gefallen.
Erschienen bei C.H.Beck mittlerweile in der 4. Auflage – das perfekte Geschenk, nicht nur für Modefans.

Text: Ulf Engelmayer
Alfons Kaiser – Karl Lagerfeld Ein Deutscher in Paris, geb, 26€
C.H.Beck, ISBN 978-3-406-75630-6

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.