Bob Woodward / Robert Costa – Gefahr

Vor ein paar Jahren wären bestimmte politische Szenarien, die Realität geworden sind, ins Reich der Fantasie, des durchgeknallten Thrillers verwiesen worden. Die Ära Trump hat uns eines Besseren belehrt.
Wer hätte für möglich gehalten, dass General Mark Milley, Chef des Generalstabs der Streitkräfte der USA, sein chinesisches Pendant, General Li Zuocheng, dem Leiter des Generalstabs der Volksbefreiungsarmee über eine geheime Leitung anrief. Hintergrund war die Sorge der Chinesen, dass amerikanische System könne durch den Sturm auf das Capitol aus den Fugen geraten.
So beschrieben im Prolog des neuen Buchs des wohl bekanntesten Investigativjournalisten der USA, Bob Woodward. Der kurze Buchtitel „Gefahr“ bringt den Inhalt auf den Punkt. Das Buch beschreibt die letzten Wochen der Trump Administration und Bidens schwierigen Weg an die Macht. Wobei der Begriff Administration für die Präsidentschaft Trump schon ein Euphemismus ist. Dies zeigt allein schon der juristische Druck auf Trump, unerlaubt mitgenommene Unterlagen aus dem Weißen Haus wieder zurückzugeben.
Die Einblicke, die Bob Woodward und sein Co-Autor Robert Costa in das aktuelle amerikanische politische System gewähren, müssen erschrecken. Das fängt mit der Ignoranz Trumps gegenüber der Corona Pandemie an, die wahrscheinlich zehntausenden von Amerikaner:innen das Leben gekostet hat. Und das endet mit dem monatelangen Leugnen des Wahlsiegs von Joe Biden, das hat zur tiefen Spaltung des Landes beigetragen und den Sturm auf das Capitol erst ermöglicht. Nach „Wut“ und „Furcht“ ist dies nun mittlerweile Woodwards drittes Buch über Trump. Detailreich und akribisch zeichnet der Autor die Wochen vor und nach der Präsidentschaftswahl nach. Interessant sind hier das Verhalten und die Strukturen des militärischen Komplexes, der es geschickt verstanden hat, sich nicht von den Machenschaften Trumps instrumentalisieren zu lassen. Einer der wenigen Lichtblicke des Buchs. Breiten Raum nimmt Joe Bidens Ringen um die politische Macht ein. Auch wenn er mit sieben Millionen Stimmen Vorsprung die Präsidentschaft gewonnen hat, ist es trotzdem ein Fakt, das Trump trotzdem 12 Millionen Stimmen mehr als 2016 erhalten hat. Das lässt für die Zukunft nichts Gutes hoffen. Nichts rechtfertigt daher den Buchtitel mehr als dieser Fakt. Wie ein Ausweg aus dieser Krise der amerikanischen Demokratie aussehen könnte – diese Antwort bleibt uns das Autorenteam allerdings schuldig.

Text: Ulf Engelmayer
Bob Woodward / Robert Costa – Gefahr, HC, 26€
Hanser, ISBN 978-3-446-27329-0

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.