Sven Regener – Wiener Strasse

Er hat es wieder getan – Sven Regener erzählt die Geschichte von Frank Lehmann und seinen Alltagshelden in Berlin weiter.
Kreuzberg Anfang der 80er Jahre. Im Schatten der Mauer ist alles möglich. Lehmann und seine Freunde verschlägt es in eine neue Wohnung, direkt über dem Cafe Einfall. Chrissie, die Nichte des Besitzers aus dem Schwabenland, möchte nicht nur über dem Cafe wohnen, sondern auch aktiv in den Betrieb der Lokalität eingreifen. Damit setzt sie unbewußt eine Kette von skurillen Ereignissen in Gang. Natürlich darf ein Seitenhieb auf die damalige Kunstszene in der Subkultur Berlins nicht fehlen. Hier in Gestalt der Künstler H.R. Ledigt oder P. Immel und die Arsch-Art Galerie. So entseht eine brüllend komische Geschichte in der ein Kontaktbereichsbeamter, eine Motorsäge und ein Putzjob eine zentrale Rolle spielen. Ein hoch unterhaltendes Buch. So war sie, diese Zeit. Dies würden alle sagen, die dabei waren.

Text: Ulf Engelmayer
Sven Regener – Wiener Strasse, HC, 304 S.,22,-€ Galiani Verlag, 978-3-86971-136-2

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.