Dörte Hansen – Mittagsstunde

Ingwer Feddersen kehrt zurück nach Brinkebüll. Das Dorf seiner Kindheit gibt es nicht mehr. Einzig unverändert ist sein Großvater Sönke. Alt geworden, aber bodenständig. Großmutter Ellas Geist verabschiedet sich. Ihre Vergangenheit ist jetzt ihre Gegenwart. Ingwer lebt seit 25 Jahren in Kiel in einer Wohngemeinschaft. Er ist Hochschullehrer geworden. Jetzt hat er ein Sabbatical genommen. Er will sich um Vadder und Mudder kümmern, dass ist er ihnen schuldig. Die beiden waren die einzigen Eltern, die er hatte. Altenpflege kennt er und Geduld bringt sein Beruf als Archäologe mit sich. So trifft der in Brinkebüll ein. Dem Dorf, das vertraut und verändert ist. Die alte Gaststätte der Großeltern hat immer noch geöffnet. Gäste sind rar. Der Holzfußboden im Saal ist kaputt getanzt. Eine Line Dance Gruppe aus dem Ort nutzt die Räume zum Üben. Ein bisschen wilder Westen im deutschen hohen Norden. Ingwer hadert mit seinem Leben. Kurz vor dem magischen 50. Geburtstag zieht er Bilanz. Was er entdeckt ist nicht beruhigend. Er muss für seine Zukunft dringend sein Leben ändern, aber erst einmal ist er für seine Großeltern da. Ein Fest steht vor der Tür. Ella und Sönke stehen kurz vor ihrem 70. Hochzeitstag. Die Gnadenhochzeit wird geplant und soll gefeiert werden.
Dörte Hansen studierte Linguistik und arbeitete als NDR Redakteurin und Autorin für Hörfunk und Print. Mittagsstunde ist ein Roman der eine Geschichte erzählt, die viele Menschen kennen, aber oft schon vergessen haben. Eine Reise in die Vergangenheit, in eine Zeit als das Leben auf dem Dorf noch die Welt war. Es gab Bauernhöfe, die Dorfgaststätte, den Tante-Emma-Laden, die Schule für alle Altersgruppen und einen Dorfschullehrer. Jeder kannte jeden und Feste wurden zusammen gefeiert. Nicht weil alle sich so nett fanden, sondern weil das auf dem Dorf ebenso war. Dörte Hansen nimmt den Leser mit nach bringt Brinkebüll. Sie beschreibt den Ort, die Landschaft, die Menschen und die Veränderungen des Dorfes über die Zeit. Dabei setzt der Autorin die Sprache Perfekt ein. Ihre Metaphern sind treffend. Die Beschreibungen lassen schnell Bilder entstehen. Die Charaktere sind eigenwillig und glaubhaft. Die eingeschobenen Dialoge in Plattdeutsch unterstreichen das norddeutsche Colorit vortrefflich. Mittagsstunde ist nicht nur Zeitgeschichte, sondern eine Geschichte über die Zeit. Ein Buch voller Wärme und Weisheit.

Text: Jutta Engelmayer
Dörte Hansen – Mittagsstunde, HC, 22,00€
Penguin, 978-3-328-60003-9

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.