Mary Gaitskill – Die Stute – Roman

Ginger und Paul leben in einer kleinen Stadt nördlich von New York. Er ist ordentlicher Professor an einem kleinen College. Ginger war Künstlerin und stellte in New Yorker Galerien aus. Das Leben als Malerin hatte sie in der Weltstadt zurückgelassen. Das Leben mit Drogen und Alkohol hatte ihr nur ein Gutes beschert, ihren Mann Paul. Sie lernten sich bei den Anonymen Alkoholikern kennen. Nach einem Jahr bei den Meetings hatte Ginger davon genug und ging nicht mehr hin. Paul suchte sie, er machte sich Sorgen. Die beiden lernten sich besser kennen, verließen New York und heirateten. Paul war geschieden und hatte eine Tochter. Er wünschte sich zusammen mit Ginger ein Kind, aber sie wurde nicht schwanger. Eine Adoption kam für ihn nicht in Frage. Paul erfuhr von einer Organisation die es sozial benachteiligten Stadtkindern ermöglicht für zwei Wochen in einer Familie auf dem Land zu leben. Velvet ist 11 Jahre alt. Ihre Familie stammt aus der Dominikanischen Republik. Sie lebt mit ihrer Mutter und dem jüngeren Bruder zusammen. Der Vater hat die Familie verlassen. Ihre Mutter spricht nur spanisch, wenn nötigt übersetzt Velvet für sie. Jetzt steht das Mädchen mit ihrem Koffer vor dem Reisebus, der sie für 2 Wochen in die „Friendly Town“ bringt. Als Ginger und Velvet sich das erste Mal sehen ist Sympathie vorhanden. Ginger ist gerührt über dieses schöne, dunkelhäutige Mädchen und Velvet sieht eine lächelnde blonde Frau in einem glitzernden Top vor sich. Gingers Nachbarin hat einen Reitstall und sie lädt Velvet ein sich die Pferde anzusehen. Aus Höflichkeit sagt das Mädchen zu, nicht ahnend, dass sie hier mit einer scheuen Stute eine Aufgabe erwartet, die ihr Leben stark beeinflussen wird. Velvet lernt reiten. Sie hat ein feines Gefühl und Verständnis für Pferde. Die schwierige Stute lehrt sie was Vertrauen bedeutet. Die Schriftstellerin Mary Gaitskill ist eine renommierte Autorin der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Ihre Kurzgeschichte „Secretary“ wurde von Steven Shainberg verfilmt und lief auf dem Sundance Filmfestival. „Die Stute“ ist ein gefühlvoller Roman über 2 Menschen die ein sehr belastetes Leben in ihre Bekanntschaft einbringen. Gedanken, Sehnsüchte und Ängste werden durch einen Perspektivwechsel zwischen Velvet und Ginger erzählerisch brillant dargestellt. Die Erzählweise driftet nie ins Kitschige ab. Der Leser lernt die Charaktere und ihre Handlungsmotivation kennen und bleibt doch in der Lage eigene Gedanken zu entwickeln und Fragen zu stellen. Ein bewegender Roman der sehr zu empfehlen ist.
Text: Jutta Engelmayer
Mary Gaitskill – Die Stute, geb, 25,00€
Klett-Cotta, April 2017, ISBN 978-3-608-98109-4

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*